Sandra Patricia Bugglé, Geschäftsführerin der Agentur Watchmore, über die Paul Pietsch Classic 2017

„Ein fantastisches rollendes Museum“

Morgen um 12 Uhr machen die Teilnehmer der 6. Paul Pietsch Classic rund 50 Minuten lang vor dem CongressCentrum Station. Was erwartet die Zuschauer?
Ein fantastisches rollendes Museum von Fahrzeugen aller Marken aus acht Jahrzehnten Automobilgeschichte zeigt sich auf dem Waisenausplatz. Am Enzufer wird gleich nach dem Lunch eine Wertungsprüfung sein: der „Preis der Goldstadt Pforzheim“. Unter den Teilnehmern sind auch Rennlegenden wie Christian Geistdörfer und
Hans-Joachim Stuck.

Wie viele Autos werden denn zu bestaunen sein?
Insgesamt werden 106 Fahrzeuge an den Start gehen, die Zulassung ist begrenzt und richtet sich nach dem Geburtstag von Paul Pietsch, der nun 106 Jahre alt werden würde. Ich werde selbst aktiv dabei sein mit Startnummer 80 im goldenen Volvo.

Im September geht es bei Ihnen automobil weiter. Was genau ist die Golden Car Reunion?
Wir haben uns die Golden Car Reunion ausgedacht als Beitrag zu Goldstadt 250. Viele unserer Unternehmen sind heute Zulieferer der Automobilindustrie. Wir versuchen, einen Bogen zu spannen von der Tradition bis zu
modernster Technik, die in unserer Stadt gelebt wird. Wir planen verschieden lange „goldene Touren“ durch unsere drei Täler und den Schwarzwald.

Facebook
YouTube
Instagram
Vimeo